Zentraler Einkauf beim Ruhrverband

Zu den Kernaufgaben des Ruhrverbands gehört die Wassermengen- und die Wassergütewirtschaft im Einzugsgebiet der Ruhr. Um diese Aufgaben wirtschaftlich erledigen zu können, müssen Materialien und Dienstleistungen bedarfsgerecht, zeitnah und effizient beschafft werden. Der Ruhrverband hat in den vergangenen Jahren sämtliche Einkaufsprozesse schrittweise umgestellt - von einer überwiegend dezentralen Struktur mit vielen Lieferanten hin zu einem einheitlichen, zentralisierten Prozess der elektronischen Beschaffung (e-procurement). 

Vorrangiges Ziel des zentralen Einkaufs ist es, durch verbandsweite Mengenbündelung und Reduzierung der Lieferantenzahl die Betriebsstellen und Verwaltungseinheiten zu entlasten, Kosten zu sparen, Synergien zu nutzen und als interner Dienstleister Kompetenzen zusammenzuführen. Rahmenvereinbarungen oder Rahmenkontrakte, die auf der Grundlage von Vergabeverfahren geschlossen werden, legen verbandsweit einheitliche Bezugskonditionen fest.

Der wertmäßig größte Anteil des Materialeinkaufs findet über elektronische Kataloge statt, die zentral in Essen eingespielt und gepflegt werden. Hierzu gehören die gängigen C-Artikel wie Werkzeuge,  Elektromaterial, persönliche Schutzausrüstung, Büroartikel, Hygiene- und Reinigungsmittel, aber auch Betriebschemikalien wie etwa Fällmittel oder externe Kohlenstoffquellen.
Die Materialanforderung erfolgt dezentral von den Betriebs- und Verwaltungsstellen des Ruhrverbands. Der Bedarf wird aus den elektronischen Katalogen ausgewählt und vom Einkauf eine Bestellung generiert. Derzeit umfassen die elektronischen Kataloge des Ruhrverbands rund 280.000 Artikel von 69 Systemlieferanten.

Sie möchten beim Ruhrverband Kataloglieferant werden
Unsere hohen Anforderungen erfüllen sie durch Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, kurze Lieferzeiten, hohe Qualität der Produkte, Kundenservice, Flexibilität und faire Preise.

Als ersten Schritt zum Kataloglieferanten beim Ruhrverband füllen Sie bitte die Lieferantenselbstauskunft aus und schicken diese per E-Mail an einkauf@ruhrverband.de. Die in diesem Auskunftsformular enthaltenen Kriterien stellen die Mindestanforderungen des Ruhrverbands an seine Lieferanten dar. Die durch die Lieferantenselbstauskunft gewonnenen Informationen werden intern bewertet und bei Bedarf stellt der Einkauf den Kontakt her.