Skip to main content

Herzlich willkommen beim Ruhrverband

Bitte das Eis nicht betreten: Lebensgefahr!

An den Talsperren des Ruhrverbands haben sich vor allem auf den Vorbecken bereits Eisflächen gebildet, die sich weiter ausdehnen werden. Der Ruhrverband weist daher aus aktuellem Anlass darauf hin, dass das Betreten der Eisflächen ebenso wie das Schlittschuhlaufen auf den Stauseen und Talsperren lebensgefährlich und verboten ist. Die Gefahr, dass eine scheinbar tragfähige Eisfläche plötzlich nachgibt, besteht grundsätzlich bei jedem See oder Teich. Bei Talsperren und Stauseen ist das Risiko jedoch besonders hoch. Denn während die Eisschicht auf einem natürlichen Gewässer immer weiter in die Tiefe vordringen und langsam einen tragfähigen Untergrund bilden kann, reißt die Eisschicht auf einer Talsperre oder einem Stausee wegen des schwankenden Wasserspiegels immer wieder auf. [mehr]

Randwege an der Möhnetalsperre

Knapp vier Wochen nach Orkantief „Friederike“ hebt das zuständige Forstamt SoestSauerland das allgemeine Betretungsverbot für Waldflächen für die Uferrandwege an der Möhnetalsperre ab dem 16. Februar 2018 auf. Mitarbeiter des Ruhrverbands haben mit schwerem Gerät, zum Teil unterstützt von beauftragten Fremdfirmen, die verbandseigenen Waldflächen speziell in der Nähe der Uferrandwege wieder soweit verkehrssicher gemacht, dass die Uferrandwege gefahrlos benutzt werden können. [Mehr]

Umgestaltung der Henne

Der Ruhrverband einen weiteren wichtigen Schritt zur Wiederherstellung der Gewässerdurchgängigkeit an der Hennetalsperre geschafft. Im Zulauf zur Talsperre wurde ein Absturzbauwerk so umgestaltet, dass die Henne in diesem Bereich für Fische und Kleinstlebewesen im Gewässer durchwanderbar geworden ist. [Mehr]

Aktiv gegen Elodea

Der Ruhrverband hat in der vergangenen Woche damit begonnen, den Stauspiegel der Listertalsperre abzusenken, um zunächst das Ausfrieren und im Anschluss die Entnahme der Wasserpflanze Elodea zu ermöglichen. Der Ruhrverband weist ausdrücklich darauf hin, dass die durch die Absenkung des Stauspiegels trockenfallenden Uferabschnitte nicht tragfähig sind und daher auf keinen Fall betreten werden dürfen. [mehr]

Karriere

Aktuelle Stellenausschreibungen des Ruhrverbands finden Sie hier.

24-Stunden-Hotline

Kontakt 0201/178-0
E-Mail [email protected]

Sie finden uns auch hier