Deutsch 
 English 
  • Standard
  • Standard +2
  • Standard +4
Seite drucken
 

Das Talsperrensystem des Ruhrverbands

Reservoir map

Der Ruhrverband betreibt acht Talsperren mit einem Gesamtvolumen von 463 Millionen Kubikmetern. Bezogen auf ein einzelnes Flussgebiet (das der Ruhr) ist dies das größte zusammenhängende Talsperrensystem in Deutschland. Hauptfunktion der Talsperren ist die Sicherung der Wasserversorgung für rund 4,6 Millionen Menschen, unter anderem durch Niedrigwasseraufhöhung in Zeiten mit geringem natürlichen Abfluss. Gesteuert werden die Talsperren des Ruhrverbands von der Talsperrenleitzentrale in Essen.

Neben den acht Talsperrenmauern und -dämmen ist der Ruhrverband verantwortlich für den Betrieb und die Unterhaltung von 47 Pegeln und 33 Niederschlagsmessstationen sowie für die wasserbauliche Betreuung von 14 Wasserkraftanlagen seines Tochterunternehmens Lister- und Lennekraftwerke GmbH.

Talsperren sind große Bauwerke, die in der Landschaft oftmals gar nicht als solche erkannt werden. Meist unsichtbar für das Auge des Betrachters bergen sie jedoch viel Technik, deren Beherrschung umfangreiches Know-how voraussetzt. Der Betrieb von Talsperren ist zu einem großen Teil eine technikorientierte Tätigkeit. Talsperren müssen wirtschaftlich betrieben werden und haben besonderen Überwachungs- und Sicherheitsanforderungen zu genügen. Sie speichern überaus viel potenzielle Energie und sind daher in besonderem Maße der Sorgfaltspflicht des Betreibers und der staatlichen Aufsicht unterworfen. 

Staudamm

Neben den technischen Aspekten spielen bei Talsperrenanlagen auch rechtliche, umweltbezogene und insbesondere auch Fragen der Freizeit- und Erholungsnutzung eine wichtige Rolle. Die Talsperren des Ruhrverbands sind daher ein elementarer Bestandteil der Daseinsvorsorge in der Region Ruhr.

Weitere Links:

Webcams

Weitere Informationen:

Freitzeitordnung

DWA TSM Zertifizierung Logo
Ruhrverband | Kronprinzenstraße 37 | 45128 Essen | Telefon 0201 178-0 | E-Mail [email protected]