Hochwasser-Risikomanagement

Die Europäische Wasserrahmenrichtline (EG-WRRL) hat den Schutz der Gewässer als Ökosysteme im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung der Umwelt als Kernziel. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Systeme Grundwasser und Oberflächengewässer (Fließgewässer, stehende Gewässer, Übergangsgewässer und Küstengewässer). Auf Grund der an den großen Gewässern zunehmend auftretenden Hochwasserereignisse  hat die Europäische Union im Jahr 2007 die sogenannte Hochwasserrisikomanagementrichtlinie erlassen. Diese dient der Bewertung und dem Management von Hochwasserrisiken. Für die Umsetzung dieser Richtlinie ist in Nordrhein-Westfalen die Bezirksregierung zuständig, die hierzu entsprechende Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten erstellt hat. Darüber hinaus werden zurzeit Hochwasserrisikomanagementpläne erarbeitet.

Weitere Informationen:
Umsetzung der Richtlinie
Gefahren- und Risikokarten
Hochwasserrisikomanagement


Im Fall von an Ruhr und Lenne auftretenden Hochwasserereignissen steht der Ruhrverband in ständigem Kontakt mit den verantwortlichen Landesdienststellen. Er unterstützt diese in Abhängigkeit von den jeweils herrschenden örtlichen Randbedingungen über die Steuerung des Talsperrensystems in ihrer Arbeit.