Talsperrensteuerung

Der Ruhrverband ist zuständig für die Steuerung der Talsperren im Einzugsgebiet der Ruhr und betreibt aus diesem Grund seit 1995 eine Talsperrenleitzentrale in Essen. Das Talsperrensystem dient zum einen der Niedrigwasseraufhöhung zur Aufrechterhaltung der Wasserversorgung in Zeiten mit geringem natürlichen Abfluss beispielsweise in trockenen Sommern mit geringen Niederschlägen. Zum anderen trägt es durch Bewirtschaftung der in den Wintermonaten vorgeschriebenen Hochwasserschutzräume zum Hochwasserschutz bei. Dazu werden in der Leitzentrale des Talsperrensystems stets aktuelle Daten verarbeitet, die die Entscheidungsgrundlage für die operationelle Talsperrensteuerung bilden. Im Lagebericht wird jeden Tag aktuell über die wesentlichen Daten und Entwicklungen der Wassermenegenwirtschaft berichtet. Das Regenradar zeigt die aktuelle Niederschalgssituation. Inwieweit die Ruhr mit dem Boot befahrbar ist, wird im Menüpunkt Befahrungssituation angegeben. Bei den Wasserständen finden Sie die Daten von vier Pegeln an Ruhr und Lenne und unter Stauhöhen die Füllstände einiger ausgewählter Talsperren. Informationen zu allen Pegeln und Talsperren im Ruhreinzugsgebiet finden Sie auf der Homepage der Talsperrenleitzentrale.