Ruhrgütebericht gewinnt internationale Auszeichnung

In dem seit 1973 jährlich erscheinenden Ruhrgütebericht werden transparent und nachvollziehbar die aktuelle Situation und die Entwicklung der Wasser- und Gewässerqualität der Ruhr, ihrer Nebengewässer und der Talsperren dargestellt.

Über die die reine Dokumentation der Güteverhältnisse werden weiterhin konkrete Fragestellungen der Chemie, der Limnologie, der Ökologie, des Klimas, der Siedlungswasserwirtschaft und des Flussgebietsmanagements diskutiert. Auf der Basis von Langzeitentwicklungen werden diese vor dem Hintergrund der aktuellen Fachdiskussion beantwortet. Aufgrund seines umfassenden konzeptionellen Ansatzes und der hervorragenden Dokumentation eines Flusseinzugsgebietes gewann der Ruhrgütebericht im Jahr 2010 die auf dem Weltwasserkongress verliehene Auszeichnung „Best promoted water protection activity“ der International Water Assiociation (IWA).

Der Ruhrgütebericht stellt eine anschauliche Darstellung von Daten und Informationen dar, die einen Einblick in den physikalisch/chemischen und ökologischen Zustand der Gewässer in unserer Region gibt. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Trinkwassergewinnung aus der Ruhr, die mit der Versorgung des industriellen Ballungsraums Ruhrgebiet eine bedeutende Rolle spielt. Damit hat die Bewirtschaftung dieses Gewässersystems eine herausragende Bedeutung für die Daseinsvorsorge und Infrastruktur im Ruhreinzugsgebiet. In den letzten Jahren sind im Ruhrgütebericht beispielsweise auch Fragestellungen behandelt worden, wie die Wasserversorgung in ausgedehnten Trockenzeiten quantitativ und qualitativ sichergestellt werden kann,

Der Ruhrgütebericht ist nicht nur eine wichtige Informationsquelle für Fachleute der Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung, sondern auch eine Fundgrube für die Wissenschaft, die hier Anregungen, Hinweise und Informationen aus der Praxis erhält. Zahlreiche Nachfragen aus dem akademischen Bereich belegen den wissenschaftlichen Wert des Ruhrgüteberichts. Insbesondere profitiert auch die Öffentlichkeit von den umfangreichen Fakten zur Beschaffenheit des Rohwassers für die Trinkwasserversorgung und anderer Gewässernutzungen, über den Schutz der natürlichen Ressourcen sowie über den Zustand der „Gewässer vor der Haustür“. Der Gütebericht informiert, dokumentiert und beschreibt, zeigt Trends in der Entwicklung auf, gibt Impulse für Öffentlichkeit und Fachwelt und hilft bei der Ausrichtung des wasserwirtschaftlichen Handelns im gesamten Flusseinzugsgebiet der Ruhr.