FriedWald am Möhnesee

Der Ruhrverband hat im Jahr 2013 mit der Gemeinde Möhnesee und der FriedWald GmbH einen Kooperationsvertrag zum Betrieb eines FriedWaldes an der Möhnetalsperre geschlossen. Der FriedWald ist eine naturnahe Form der Bestattung außerhalb herkömmlicher Friedhöfe. Die Asche Verstorbener wird in einer biologisch abbaubaren Urne im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt. Ein FriedWald ist Teil eines großen Waldgebietes, das speziell als Friedhofsfläche gewidmet ist. Zu diesem Zweck wurden auf der Delecker Halbinsel zunächst fünf Hektar Wald von der Forstabteilung des Ruhrverbands durchforstet und vorbereitet. Weitere Flächen werden nach Bedarf folgen.

Ende 2012 begann der Ruhrverband, der auch weiterhin für die forstliche Bewirtschaftung des FriedWalds verantwortlich ist, mit der Durchforstung der Waldfläche. Insgesamt wurden rund 105 Kubikmeter Stammholz, 160 Kubikmeter Industrieholz und 200 Kubikmeter Hackschnitzel aus dem Wald geholt und je nach Verwendbarkeit als Möbelholz, als Spanplattenholz oder zur thermischen Verwertung vermarktet. Um Kahlschläge zu vermeiden, wurde nahezu jeder Baum von ausgebildeten Baumkletterern beklettert und auf seine Verkehrssicherheit überprüft. Nach dem Beklettern wurden die abgesägten Äste und das Totholz gehäckselt, um mögliche Stolperfallen zu beseitigen.

Der FriedWald am Möhnesee ist einer von bundesweit 60 Friedwald-Standorten in Deutschland; zwei weitere existieren in Österreich. Im November 2001 wurde der erste Friedwald in Deutschland eröffnet.

Weitere Informationen zum Friedald Möhnesee finden Sie hier.

Waldführungen im FriedWald Möhnesee

Im Frühjahr erwacht der Wald mit grünen Knospen und Vogelgezwitscher aus dem Winterschlaf. FriedWald lädt ein, die ersten schönen Tage des Jahres bei einer kostenlosen Waldführung im FriedWald Möhnesee zu genießen und dabei das Konzept der Bestattung in der Natur kennen zu lernen.

Am 9. & 23. September 2017, 14. & 28. Oktober 2017, 11. & 25. November sowie am 9. Dezember 2017 jeweils um 14 Uhr führen FriedWald-Förster durch den FriedWald Möhnesee und informieren Interessenten über Vorsorge- und Beisetzungsmöglichkeiten. Treffpunkt ist die Schrasnke am Eingang zum FriedWald. Um Anmeldung unter 06155 848-200 oder www.friedwald.de wird gebeten.

FriedWald in Deutschland
FriedWald ist eine alternative Bestattungsform. Die Asche Verstorbener ruht an den Wurzeln eines Baumes, der in einem als FriedWald ausgewiesenen Wald steht. Das Konzept gibt es seit Mitte 2000 in Deutschland. Mit dem FriedWald Reinhardswald bei Kassel wurde im Jahr 2001 der erste Bestattungswald in der Bundesrepublik eröffnet. Mittlerweile gibt es 60 Standorte in Deutschland, die sich von Rügen im Norden bis nach Heiligenberg am Bodensee über die ganze Bundesrepublik verteilen. Die FriedWald GmbH unter der Leitung von Petra Bach sitzt in Griesheim bei Darmstadt.

Kontakt für Interessenten

FriedWald GmbH
Im Leuschnerpark 3
64347 Griesheim

06155 848-100
[email protected]
www.friedwald.de